Wann eignet sich eine Gasheizung?

Was sind die Vor- und Nachteile einer Gashei­zung und was kostet sie?

Vor- und Nachteile einer Gasheizung

Vorteile

günstige Anschaf­fungs­kosten

platz­spa­rend

Taupunkt liegt höher als bei Erdöl, was zusätz­li­chen Wärme­ge­winn bedeutet

Nachteile

Abhän­gig­keit vom Gaspreis und der Besteuerung

fossiler Brenn­stoff ist weniger ökolo­gisch nachhaltig und endlich

Abhän­gig­keiten von Dritten, wie bspw. dem Gaslieferanten

Dorian Prochota

Ihre neue Heizung: Wie gehen wir vor?
» Gemeinsam Schritt für Schritt.

Was ist eine Gashei­zung und wie funktio­niert sie?

Gashei­zungen lassen sich in zwei Katego­rien einteilen: Heizwert­kessel und Brenn­wert­kessel, wobei die Heizwert­ge­räte nur noch bedingt und unter bestimmten Auflagen erlaubt sind. Eine Gashei­zung wird mit Heizgas, einem fossilen Brenn­stoff betrieben, und der Kessel wird entweder aufge­stellt oder an der Wand montiert. In der Regel wird eine Gashei­zung als Kombi­na­tion mit einem Warmwasser- oder Puffer­spei­cher installiert.

Die Gashei­zung ist heutzu­tage die am weitesten verbrei­tete Heizungsart und weit entwi­ckelt. Durch die fortge­schrit­tene Technik ist sie im Gegen­satz zu anderen fossilen Brenn­stoffen vergleichs­weise ökolo­gisch nachhaltig.

Gas-Heizwer­t­hei­­zung

Ein Heizwert­kessel verfügt über ein Abgas­rohr aus Alumi­nium, durch welches die bei der Verbren­nung entste­henden Abgase einfach über einen Schorn­stein abgeleitet werden. Hierbei kommt es zu Tempe­ra­turen zwischen 90°C und 130°C. Somit wird aus dem Abgas keine weitere Energie gewonnen, was eine Heizwert­hei­zung ineffi­zi­enter als eine Brenn­wert­hei­zung macht.

Gas-Brenn­­wer­t­hei­­zung

Im Gegen­satz zu einer Heizwert­hei­zung nutzt die Brenn­wert­hei­zung auch die Energie aus den bei der Verbren­nung entste­henden Abgasen. Die Abgase werden mittels eines verlän­gerten oder zusätz­li­chen Wärme­tau­schers in einem Zyklus so weit abgekühlt, dass Kondensat entsteht, welches über ein Abfluss­rohr aus Kunst­stoff in den Abfluss abgeleitet werden kann. Dabei entsteht weitere Wärme­en­ergie, die zum Heizen genutzt werden kann.

Was benötige ich, um eine Gashei­zung effizient zu betreiben?

Sie überlegen sich eine Gashei­zung in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung instal­lieren zu lassen und wie Sie diese effektiv betreiben können? Dann raten wir im ersten Schritt zu einem Brenn­wert­kessel, denn Heizwert­kessel sind weniger effizient und verbrau­chen somit mehr Brenn­stoff als Brenn­wert­ge­räte. Hinzu kommt, dass eine Montage eines Heizwert­ge­räts seit dem Jahr 2015 nur noch in Ausnah­me­fällen erlaubt ist.

Wichtig ist, dass Sie die Möglich­keit haben an Ihrer Hausfas­sade ein Rohr montieren zu lassen oder im Besitz eines Schorn­steins sind, in den sich ein Kunst­stoff­rohr einziehen lässt.

Außerdem wird ein Anschluss an das städti­sche Gasnetz oder die Möglich­keit für einen Tank für den Brenn­stoff benötigt. Falls Sie einen Tank instal­lieren wollen oder benötigen, kann dieser sowohl unter­ir­disch liegen als auch über der Erde aufge­stellt werden, wobei hier ein Funda­ment benötigt wird. Für ein Jahr benötigt ein Haushalt in der Regel 3.000–5.000l Heizöl, wenn der Tank nur einmal pro Jahr befüllt werden soll. Sie sind sich nicht sicher, ob das Aufstellen eines Tanks bei Ihnen möglich ist? Wir schauen uns dies gerne gemeinsam mit Ihnen an!

Welche Brenn­stoffe kommen in Frage?

Bei einem Anschluss an das städti­sche Gasnetz haben Sie prinzi­piell keine Wahl, welches Heizgas Sie verwenden können. Unter­schieden wird dieses in Erdgas H und L, wobei L den deutlich schlech­teren Heizwert hat und somit eine gerin­gere Energie­ge­win­nung ermög­licht. Immer mehr Netze stellen deshalb auf Erdgas H um.

Ein Tank hingegen wird mit Flüssiggas befüllt, wobei dieses einen höheren Energie­ge­halt als Erdgas hat und somit effizi­enter ist.

Was kostet eine Gasheizung?

Inves­ti­ti­ons­kosten

Eine Gas-Brenn­­wer­t­hei­­zung können Sie schon ab 4.000–5.000€ instal­lieren lassen, wobei die Kosten je nach Ausstat­tungs­va­ri­ante und Bedürfnis auch höher liegen können. In der Regel bezahlen Sie für eine einfache Gashei­zung 6.000–7.000€.

Betriebs­kosten

Die Betriebs­kosten einer Gashei­zung sind abhängig von Ihrem eigenen Bedarf und dem Gaspreis, welcher auch zukünftig wahrschein­lich weiter steigen wird. Hinzu kommen auch Wartungs­kosten, welche jedoch im Vergleich zu anderen Heizungs­arten relativ gering ausfallen. In einem Energie­kos­ten­spar­kon­zept schauen wir uns gemeinsam mit Ihnen an, wie effizient eine Gashei­zung für Sie wäre.

Gashei­zung
» Häufige Fragen zu Gashei­zung unserer Kunden

Das hängt ganz davon ab, wie alt Ihre Heizung ist und ob Sie das Budget für eine neue haben. Durch­schnitt­lich haben Gashei­zungen eine Lebens­er­war­tung von 18–20 Jahren.

Im Gegen­satz zu früheren bzw. älteren Geräten bieten die neuen jedoch deutlich mehr Komfort, da sie mit mehr Elektronik ausge­stattet sind und durch Fühler die Tempe­ra­turen selbst regulieren können.

Nein, wenn sie von einem Fachmann instal­liert wurde, sowie regel­mäßig durch den Schorn­stein­feger kontrol­liert und gewartet wird, birgt einen Gashei­zung keine Risiken.

»Sie haben Fragen? Sprechen Sie direkt mit unseren Experten!«

schnell und unverbindlich

0201/ 61596680
Mo.-Fr. 08:00–18:00

Stimmen unserer Kunden