Welche Heizung im Neubau und welche Heizung im Altbau?

Welche Voraus­set­zungen muss mein Haus für welche Heizung erfüllen? Gibt es eine Alter­na­tive zu Gas- und Ölhei­zungen im Altbau?

Welche Heizung im Neubau?

Aufgrund der besseren Gebäu­de­däm­mung bei Neubauten, sind Wärme­pumpen als Heizlö­sung gut geeignet. Von ihrer Leistung sind sie auch in bestehenden Gebäuden (Altbau) einsetzbar. Aller­dings ist vorab zu prüfen, ob auf die entspre­chende Wärme­quelle wie Grund­wasser oder Erdwärme mit einem vertret­baren techni­schen Aufwand zugegriffen werden kann.

Klassi­sche Öl- und Gashei­zungen können zwar auch einge­setzt werden, jedoch sind diese keine zukunfts­si­cheren und langfristig gesehen auch nicht die günsti­geren Lösungen. Heutzu­tage herrschen deutlich höhere Anfor­de­rungen bei Neubauten.

Aufgrund der Energie­spar­ver­ord­nung muss jedes neue Gebäude mit einer umwelt­scho­nenden und regene­ra­tiven Anlage kombi­niert werden, welches auch die Anschaf­fung einer klassi­schen Öl- oder Gashei­zung nicht mehr so günstig macht.

Für einen großen Altbau mit schlechter Dämmung sind Hackschnit­zel­hei­zungen oder Pellet­hei­zungen besser geeignet.

Welche Heizung eignet sich am besten für einen Altbau?

Als renta­belste Alter­na­tive gilt die Pellet­hei­zung, welche mit allen gängigen Heizsys­temen zusam­men­ar­beiten kann. Sie ist zwar etwas teurer in der Anschaf­fung, jedoch sind die Pellets um einiges günstiger als Gas, Öl oder Strom, sodass sie die den preis­wer­testen Brenn­stoff hat. Außerdem können zusätz­liche Wandhei­zungen zur Instand­hal­tung des Altbaus beitragen, da sie Schimmel verhindern.

»Sie haben Fragen? Sprechen Sie direkt mit unseren Experten!«

schnell und unverbindlich

0201/ 61596680
Mo.-Fr. 08:00–18:00

Stimmen unserer Kunden